Paul Landl

Geb. 1966 in Wien. 1987-1991 Ausbildung bei Wiener Werbefotografen. 1992-1997 Fotoreportagen und Werbeaufträge in Mittel- und Südamerika. Seit 1993 eigenes Studio in Baden bei Wien. Fortlaufende Werbe- und Pressearbeiten. Seit 1997 People- und Porträtfotografie in den USA, Afrika, China und der Türkei; verschiedene Bildarbeiten und Werbefotografie in ganz Europa. Heute als freier Fotograf im gesamten europäischen Raum tätig, regelmäßige Ausstellungen und Publikationen. Seit 1997 intensive Beschäftigung mit der Kunstfotografie, insbesondere mit dem Ziel, durch Abstraktion der Objekte sowie durch Verfremdung von Gegenständen in die Grenzbereiche zwischen Malerei und Fotografie vorzudringen und damit neue Einblicke in die „Seele der Dinge“ zu gewähren.

 

Gertraud Klemm

Geb. 1971 in Wien. 1989 – 1997 Studium der Biologie an der Universität Wien. 1998 – 2004 Gutachterin im naturwissenschaftlichen Bereich (Stadt Wien), viele prägende Reisen. 2003 bis 2005 drei Preise im FM4 Literaturwettbewerb „Wortlaut“, Veröffentlichungen in Anthologien. Berufliche Umorientierung: Schreibpädagogik, Texten, journalistische Tätigkeit. Im Juni 2006 Debüt mit dem Erzählband „Höhlenfrauen“; Adoption eines Kindes. Seit 2007 Kolumnistin bei der NÖN. 2008 Anerkennungspreis der Stadt Baden für Literatur. Lebens- und Arbeitsmittelpunkt in Baden bei Wien. Mai 2010 erscheint „Mutter auf Papier“ bei arovell. Arbeitsschwerpunkte: Prosa und lyrische Prosa, Kommentare. Gertraud Klemms Texte sind unterhaltsam, der gesellschaftskritische Anteil jedoch verdichtet sich.

 

Max Neumann

Geb. 1986 in Frankfurt am Main. Seit 2008 außerordentlicher Student an der Universität für angewandte Kunst Wien und an der Akademie der bildenden Künste Wien. Alles was rund genug ist, um eine dynamische Bewegung zu erzeugen, steht im Mittelpunkt seiner Arbeit, als Thema und als Arbeitsmittel. Kugeln jeder Größe rollen als Farbträger über die Leinwand, von Glasmurmeln bis hin zu Massagebällen. Max Neumanns Bilder sind Aktionskunst, nicht nur, weil  runde Gegenstände über die Bilder rollen und so prägnante Muster und Dynamik bringen, sie entstehen auch unter vollem Körpereinsatz. Er gibt den Kugeln Impulse, aus denen eine Bewegung entsteht, die nicht direkt beeinflussbar ist. Das Kunstwerk entsteht aus dem Spannungsverhältnis von bewusst gesetzter Aktion und unkontrollierbarer Reaktion. Max Neumann lebt und arbeitet seit 2008 in Baden bei Wien.

 

Herwig Peschka

Geb. 1970 in Wien. 1991-1993 Werbeakademie in Wien. 1996-2001 Aufenthalt in Californien USA. Danach 2 Jahre Australien und 1 Jahr Südafrika. Gründung einer Modelinie 1992, die ich bis heute betreibe. Viele verschieden Ausstellungen im In- und Ausland. Meine Malerei ist von der Popart, dem Realismus und Expressionismus beeinflusst und über die Jahre zu einem eigenen Stil/Technik verschmolzen. Das „Ineinander Malen“ von mehreren Bildern gibt den Werken ihre Tiefe und ihre Ausdruckskraft. Durch das Zusammenstellen und Zusammenspielen kontroversieller Sujets kann das Werk dem Betrachter noch mehr Information weitergeben und Thematiken besser aufzeigen. Erreicht wird dieser Effekt durch das Malen mit  Farben aus verschiedenen Gruppen und das Kombinieren derer mit gleichem Farbgewicht. Den Rest macht das menschliche Auge von ganz alleine.

Impressum